Stadtteil im Grünen

Lobdepark (Foto: Köcher)

Jena-Lobeda liegt 7 km südlich vom Zentrum entfernt und ist mit ca. 23.000 Einwohnern der größte Stadtteil Jenas. In landschaftlich reizvoller Lage im Saaletal wurde der Stadtteil zwischen den 1960er und 1980er Jahren in Geschossbauweise errichtet. Heute sind für die Bewohner vielfältige Einkaufsmöglichkeiten, Dienstleistungs- und Freizeiteinrichtungen vorhanden. Spiel- und Sportplätze, öffentliche Plätze sowie der überdeckelte Autobahntunnel laden zum Verweilen ein. Die Lobdeburg, der Drackendorfer Park und die Saaleaue sind in wenigen Minuten zu erreichen.

Kurze Wege

Sport- und Freizeitfäche Lobeda-West (Foto: Rabethge)

Der Stadtteil verfügt über eine vielseitige Infrastruktur und optimale Verkehrsanbindung mit dem ÖPNV sowie mit dem Auto. Vor Ort zählen kurze Wege zu den Einkaufsmöglichkeiten, zu Schulen und Kitas sowie medizinischen Einrichtungen zu den Vorzügen des Wohngebiets. Dienstleistungen, Freizeiteinrichtungen, Sportstätten, Beratungszentren und Vereine bieten für Jung und Alt ein vielseitiges Stadtteilleben.

Arbeiten und Wohnen

Klinikum (Foto: Jeschull, UKJ)

Mit der Fertigstellung des zweiten Bauabschnitts des Universitätsklinikums wurde in Jena-Lobeda das derzeit größte Krankenhaus des Freistaats Thüringen einer der modernsten Klinikneubauten Deutschlands in Betrieb genommen. In zwei Bauabschnitten und mehreren Bauphasen werden dabei die klinischen Einrichtungen und weitere Bereiche für Forschung und Lehre am Standort Lobeda zusammengeführt und konzentriert. Über 2.000 Ärzte und Pflegekräfte sowie 2.500 Studenten werden dann am neuen Standort Lobeda tätig sein.

Moderne Stadtentwicklung

Freiraum am Allendeplatz

Stadterneuerung ist seit Jahren eine Hauptaufgabe vieler Akteure, allen voran Wohnungsunternehmen und Stadtverwaltung mit den kommunalen Eigenbetrieben. Neben den planerischen Voraussetzungen wurden viele herausragende Maßnahmen zur Umgestaltung öffentlicher Räume und einprägsamer Quartiere realisiert. Der städtebauliche Rahmenplan sowie das integriertes Entwicklungskonzept bilden die Grundlage der Stadtteilerneuerung.

Alte und neue Bewohner

Kulturprojekt der Freien Bühne Jena e.V. (2015)

Die Bewohner sind „Alteingesessene“, die gern in ihrem Stadtteil leben und bleiben wollen, aber auch viele „Neue“. Studenten, Berufspendler, Auszubildende, junge Familien und Menschen aus anderen Regionen und Ländern tragen zu einem bunten und vielfältigen Stadtteilleben bei. Das Zusammenleben wird von vielen Akteuren unterstützt.