Zur "documenta" - Kontroverse

Die Kontroverse um Antisemitismus auf der 15. Documenta 2022 - Vortrag von Prof. Dr. Verena Krieger (Lehrstuhl für Kunstgeschichte an der FSU Jena)
Kooperationsveranstaltung zus. mit der Begegnungsgruppe Judentum
Aufgrund der Entdeckung antisemitischer Bildmotive, die an prominenter Stelle auf der Documenta 15 zu sehen waren, entbrannte im Jahr 2022 eine stark polarisierte Kontroverse, in der viele Aspekte vermischt wurden (u.a. Antisemitismus, Israel-Palästina-Konflikt, Kunstfreiheit, Ausstellungsmanagement, Marketinginteressen, Politik/Kunst-Verhältnis etc.). Der Vortrag wird einen differenzierenden Rückblick unternehmen und sich dabei aus kunsthistorischer Perspektive genauer mit einigen der ausgestellten Werke auseinandersetzen.

Veranstaltungsort: KuBuS

Zurück